You are currently viewing Midjourney Version 6 im Detail – Neue Prompt Struktur

Midjourney Version 6 im Detail – Neue Prompt Struktur

Das ist neu in Midjourney ‒ Neue Prompt Struktur in der Version 6

Hier die Neuerungen zusammengefasst:

  • Deutlich realistischere Bilder.
  • Deutlich bessere Befolgung von Prompts sowie längere Prompts.
  • Verbesserte Kohärenz* und Modellkenntnis.
  • Verbesserte Prompts mit Bildreferenz und Remix.
  • Fähigkeit zum Erzeugen von lesbarem Text in Bildern.
  • Verbesserte Upscaler.

* Kohärenz lt. Wikipedia: Mit dem Begriff der Kohärenz wird in der Sprachwissenschaft der Zusammenhang zwischen aufeinanderfolgenden Sätzen oder Sprechakten beschrieben, durch den sie zu einem Text beziehungsweise zu einem Gespräch werden und eine bestimmte kommunikative Funktion erfüllen können.

Neue Prompt Struktur in Midjourney Version 6 [Alpha]

Midjourney v6 kommt seit Weihnachten 2023 also mit einem besseren Verständnis von Prompts daher. Das bedeutet, daß es keine zufälligen Phrasen und Wörter mehr geben wird. Wir werden uns an diese neue Art der Texterstellung von Prompts schnell gewöhnen müssen. Sie bringt mehr Sicherheit und genauere Ergebnisse. Du musst also neu lernen, wie man Prompts in Midjourney V6 verwendet. Das kannst du z. B. auch in unserem Midjourney Grundlagen Kurs lernen.

Screenshot Midjourney V6 Alpha

Die neue, einfache Struktur spiegelt ein typisches linguistisches Gerüst wider:

Stil:

  • Zweck: Gibt eine bestimmte ästhetische oder künstlerische Richtung vor.
  • Einzuschließende Details: Bevorzugt einen Stil oder eine Epoche.

Thema:

  • Zweck: Legt den Hauptfokus des Bildes fest.
  • Einzuschließende Details: Merkmale des zentralen Motivs (z. B. Person, Gegenstand, Tier), einschließlich Aussehen, Farben und besondere Merkmale.

Umgebung:

  • Zweck: Legt die Umgebung oder den Kontext für das Motiv fest.
  • Einzuschließende Details: Ort (innen, außen, imaginär), Umweltelemente (Natur, Stadt), Tageszeit und Wetterbedingungen.

Komposition:

  • Zweck: Bestimmt, wie das Motiv und die Elemente eingerahmt und betrachtet werden.
  • Einzuschließende Details: Blickwinkel (Nahaufnahme, Weitwinkel, Luftaufnahme), Blickwinkel und spezifische Ausschnittprägungen.

Beleuchtung:

  • Zweck: Bestimmt die Stimmung und den visuellen Ton des Bildes.
  • Einzuschließende Details: Art der Beleuchtung (hell, schummrig, natürlich), Stimmung (fröhlich, geheimnisvoll) und atmosphärische Effekte.

Zusätzliche Informationen:

  • Zweck: Bringt Komplexität und Tiefe in das Bild.
  • Einzuschließende Details: Sekundäre Objekte, Figuren, Tiere und ihre Interaktionen oder Platzierung im Verhältnis zum Hauptmotiv.

Style + Subject + Setting + Composition + Lightning + Additional Info

Die neue Herangehensweise wird auch als 4W1H Technik bezeichnet (Quelle: Christie C. Published in Bootcamp):

What, Who, When, Where and How

Hier ein Beispiel:

Style: Photo of

Subject: An astronaut in a white space suite, helmet visor reflecting stars.

Setting: Standing on moon with Earth visible in the starry sky.

Composition: Astronaut centered, Earth in the background.

Lightning: Bright sunlight with soft moon reflections.

Additional Info: Moon rocks and small craters nearby.

Noch 3 Tipps für Bilder mit Midjourney

  • Für fotografische bzw. wörtliche Darstellungen standardmäßig –style raw verwenden.
  • Niedrigere Werte von –stylize (Standardwert 100) verbessern das Prompt-Verständnis, höhere Werte (bis zu 1000) können die Ästhetik verbessern.
  • Ein weiterer Tipp für das Prompting ist, mehrere Prompts mit V6 auszuprobieren, was dir das Mischen erlaubt … mehrere Konzepte mit :: als Trennzeichen voneinander trennen. Mit der Verwendung eines Multi-Prompts kannst du den Prompt-Bestandteilen eine relative Bedeutung zuweisen und so kontrollieren, wie die Begriffe miteinander vermischt werden.

Weitere Posts zu Midjourney

Unsere Schulungen zum Thema KI-Bilder und Grafiken: